Internetrecht Die Abmahnung und Unterlassungserklärung Wie soll man sich verhalten, wenn eine Abmahnung und oder eine Unterlassungserklärung zugestellt wurde. Wir vertreten seit Jahren Mandanten gegen Abmahnungen, Unterlassungserklärungen und kennen die Verfahrensweisen zahlreicher Kanzleien, die sich darauf spezialisiert haben. Wir können in den meisten Fällen die anfänglich geforderten Zahlungen und Strafen minimieren oder aber auch gänzlich zurückweisen. Allein die deutsche Musikindustrie verschickt zehntausende Abmahnungen wegen illegaler Musikuploads  jährlich. Die Zahlungen liegen zwischen einigen hundert und 20.000 Euro, erklären Sprecher der Unternehmensverbände. In der Regel trifft es die Eltern, die Anschlussinhaber, da die vermeintlichen Täter meistens Kinder und Jugendliche sind, die über Downloadbörsen wie z.B. Bearshare, eMule, Napster, Grokster, BitTorrent, StreamCast u. a. Musik- und/ oder Videos runtergeladen haben sollen. In einem Fall, in welchem lediglich vierundzwanzig Musikstücke über ein Tauschbörsen-Programm angeboten wurden setzte ein US-Bundesgerichts in Chicago eine Strafzahlung von 220.000,- Dollar fest.. Die Freigabe der Musikstücke im Netz stellt die Rechtsverletzung dar und nicht wie allgemein geglaubt, der konkrete download. Gleichwohl sind derartig hohe Strafen unangemessen. Desweiteren hat auch die Unsitte um sich gegriffen in Internetplattformen wie z.B. ebay Privatverkäufer wegen vermeintlicher gewerblicher Tätigkeit oder Verkauf von Markenfälschungen abzumahnen.  Der Gesetzgeber hat allerdings auch schon reagiert und die Abmahngebüren in einfachen Verfahren begrenzt.  § 97a Abmahnung UrhG (1) Der Verletzte soll den Verletzer vor Einleitung eines gerichtlichen Verfahrens auf Unterlassung abmahnen und ihm Gelegenheit geben, den Streit durch Abgabe einer mit einer angemessenen Vertragsstrafe bewehrten Unterlassungsverpflichtung beizulegen. Soweit die Abmahnung berechtigt ist, kann der Ersatz der erforderlichen Aufwendungen verlangt werden. (2) Der Ersatz der erforderlichen Aufwendungen für die Inanspruchnahme anwaltlicher Dienstleistungen für die erstmalige Abmahnung beschränkt sich in einfach gelagerten Fällen mit einer nur unerheblichen Rechtsverletzung außerhalb des geschäftlichen Verkehrs auf 100 Euro.  Vielleicht können wir Ihnen rasch helfen, wenn Sie eine Unterlassungserklärung unterzeichnen sollen, weil angeblich von ihrem Computer aus, Files, Musik, Software etc. urheberrechtswidrig im Netz angeboten wurden. "Geht mich nichts an, haben meine Kinder gemacht, ich weiß von nichts ", diese Strategien sind kurzsichtig und führen i.d.R. nicht zum Erfolg und verursachen lediglich noch mehr Ärger und weitere nicht unerhebliche Kosten..
Home Arbeitsrecht Baurecht Beamtenrecht Disziplinarrecht Erbrecht Familienrecht Internetrecht Miet- und Pachtrecht Strafrecht Verkehrsrecht Versicherungsrecht Vertragsrecht Verwaltungsrecht Home Gebühren Beratungs- Prozesskostenhilfe Kosten Rechtsgebiete News Formulare Anfahrt Impressum Über uns Links Anwaltskanzlei Arthecker-Sonnenburg Internetrecht