Rechtsanwaltskanzlei

Jörg Arthecker-Sonnenburg
Rechtsanwaltskanzlei - Jörg Arthecker-Sonnenburg - Spieltordamm 9, 19053 Schwerin                Tel.: 0385/711383 - Fax:. 0385/712236  - E-Mail: raemas@aol.com
Telefonnummer 0385/711383 Vereinbaren Sie einen Termin
Staatsdiener haben auch Rechte  Welcher Beamte kennt es nicht, das leidliche Thema der Beurteilung, sei es die Regelbeurteilung oder die Beurteilung aus besonderem Anlass. Werturteile der Vorgesetzten werden abgegeben und nicht immer ist man mit diesen subjektiven Erkenntnissen einverstanden. Beförderungsdienstposten werden an andere Kollegen vergeben oder sogar Beförderungen ausgesprochen. Versetzungen, Abordnungen und andere dienstlichen Anordnungen werden getroffen, nicht selten gegen den Willen des Beamten. . Was ist zu unternehmen, wenn man sich übergangen fühlt. Besser man holt sich schnell Rat bei einem Fachmann, denn es laufen auch im Beamtenrecht Fristen und es bedarf in der Regel immer eines Vorverfahrens um seine Rechte zu wahren.  Wir arbeiten seit nunmehr 20 Jahren mit der Gewerkschaft der Polizei (GdP) vertrauensvoll zusammen und bieten insoweit insbesondere Polizeibeamten, aber selbstverständlich nicht nur diesen, einen zuverlässigen und umfänglichen Rechtsschutz an. Für Mitglieder der GdP ist die Vertretung in aller Regel kostenlos, vorausgesetzt es besteht eine Kostendeckungszusage der Gewerkschaft. Ich berate und vertreten Sie in allen rechtlichen Fragestellungen die   das Landes- und / oder Bundesbeamtenrecht betreffen.
Insbesondere in den folgenden Bereichen des Beamtenrechts bin ich seit über 20 Jahren regelmäßig tätig: Einstellung, Anstellung und Beförderung, wie z.B.  Begründung eines Beamtenverhältnisses, Laufbahnrecht, Beförderungsvoraussetzungen, Bestenauslese und Hilfskriterien, fachliche und gesundheitliche Eignung, Schadensersatz wegen unterbliebener oder verspäteter Beförderung.  Konkurrentenschutz, wie z.B. Widerspruchs- und Klageverfahren des übergangenen Mitbewerbers, Informationsanspruch des unterlegenen Bewerbers, vorläufiger Rechtsschutz, Eilverfahren.  Versetzung, Umsetzung und Abordnung, wie z.B. dienstliches Bedürfnis.  Entlassung von Beamten auf Probe und Widerruf wegen Dienstvergehen, mangelnde Bewährung, Verlängerung der Probezeit, Dienstunfähigkeit. Disziplinarverfahren, Vorermittlungen, Verbot der Führung der Dienstgeschäfte, Gehaltskürzung, Herabsetzung des Dienstgrads, Entlassung aus dem Dienst. Dienstliche Beurteilung, Beurteilungsfehler, Beurteilungsverfahren, Widerspruch und Klage.  Nebentätigkeiten, Genehmigung, Rechtsschutzmöglichkeiten.  Vorzeitige Versetzung in den Ruhestand, gesundheitliche Gründe.  Sonstige beamtenrechtliche Probleme und Fragestellungen, wie z.B. Laufbahnfragen, Dienstunfall, Unfallausgleich, Unfallruhegehalt, Wegeunfall, Personalakte, Besoldung und Versorgung, Fürsorge- und Schutzpflichten, Dienstpostenbewertung, Fortbildung, Leistungsprämien, u.s.w..
Staatsdiener haben auch Rechte  Welcher Beamte kennt es nicht, das leidliche Thema der Beurteilung, sei es die Regelbeurteilung oder die Beurteilung aus besonderem Anlass. Werturteile der Vorgesetzten werden abgegeben und nicht immer ist man mit diesen subjektiven Erkenntnissen einverstanden. Beförderungsdienstposten werden an andere Kollegen vergeben oder sogar Beförderungen ausgesprochen. Versetzungen, Abordnungen und andere dienstlichen Anordnungen werden getroffen, nicht selten gegen den Willen des Beamten. . Was ist zu unternehmen, wenn man sich übergangen fühlt. Besser man holt sich schnell Rat bei einem Fachmann, denn es laufen auch im Beamtenrecht Fristen und es bedarf in der Regel immer eines Vorverfahrens um seine Rechte zu wahren.  Wir arbeiten seit nunmehr 20 Jahren mit der Gewerkschaft der Polizei (GdP) vertrauensvoll zusammen und bieten insoweit insbesondere Polizeibeamten, aber selbstverständlich nicht nur diesen, einen zuverlässigen und umfänglichen Rechtsschutz an. Für Mitglieder der GdP ist die Vertretung in aller Regel kostenlos, vorausgesetzt es besteht eine Kostendeckungszusage der Gewerkschaft. Ich berate und vertreten Sie in allen rechtlichen Fragestellungen die   das Landes- und / oder Bundesbeamtenrecht betreffen.

Beamtenrecht

Rechtsanwaltskanzlei Jörg Arthecker-Sonnenburg Spieltordamm 9, 19053 Schwerin Tel.: 0385/711383 Fax: 0385/712236 E-Mail: raemas@aol.com
Rechtsanwaltskanzlei Jörg Arthecker-Sonnenburg
Staatsdiener haben auch Rechte  Welcher Beamte kennt es nicht, das leidliche Thema der Beurteilung, sei es die Regelbeurteilung oder die Beurteilung aus besonderem Anlass. Werturteile der Vorgesetzten werden abgegeben und nicht immer ist man mit diesen subjektiven Erkenntnissen einverstanden. Beförderungsdienstposten werden an andere Kollegen vergeben oder sogar Beförderungen ausgesprochen. Versetzungen, Abordnungen und andere dienstlichen Anordnungen werden getroffen, nicht selten gegen den Willen des Beamten.  Was ist zu unternehmen, wenn man sich übergangen fühlt.  Besser man holt sich schnell Rat bei einem Fachmann, denn es laufen auch im Beamtenrecht Fristen und es bedarf in der Regel immer eines Vorverfahrens um seine Rechte zu wahren.   Wir arbeiten seit nunmehr 25 Jahren mit der Gewerkschaft der Polizei (GdP) vertrauensvoll zusammen und bieten insoweit insbesondere Polizeibeamten, aber selbstverständlich nicht nur diesen, einen zuverlässigen und umfänglichen Rechtsschutz an. Für Mitglieder der GdP ist die Vertretung in aller Regel  kostenlos, vorausgesetzt es besteht eine Kostendeckungszusage der Gewerkschaft.  Ich berate und vertreten Sie in allen rechtlichen Fragestellungen die   das Landes- und / oder Bundesbeamtenrecht betreffen. Insbesondere in den folgenden Bereichen des Beamtenrechts bin ich seit über 25 Jahren regelmäßig tätig:  Einstellung, Anstellung und Beförderung, wie z.B. Begründung eines Beamtenverhältnisses, Laufbahnrecht, Beförderungsvoraussetzungen, Bestenauslese und Hilfskriterien, fachliche und gesundheitliche Eignung, Schadensersatz wegen unterbliebener oder verspäteter Beförderung.   Konkurrentenschutz, wie z.B. Widerspruchs- und Klageverfahren des übergangenen Mitbewerbers, Informationsanspruch des unterlegenen Bewerbers, vorläufiger Rechtsschutz, Eilverfahren.   Versetzung, Umsetzung und Abordnung, wie z.B. dienstliches Bedürfnis.  Entlassung von Beamten auf Probe und Widerruf wegen Dienstvergehen, mangelnde Bewährung, Verlängerung der Probezeit, Dienstunfähigkeit. Disziplinarverfahren, Vorermittlungen, Verbot der Führung der Dienstgeschäfte, Gehaltskürzung, Herabsetzung des Dienstgrads, Entlassung aus dem Dienst.  Dienstliche Beurteilung, Beurteilungsfehler, Beurteilungsverfahren, Widerspruch und Klage.  Nebentätigkeiten, Genehmigung, Rechtsschutzmöglichkeiten. Vorzeitige Versetzung in den Ruhestand, gesundheitliche Gründe.  Sonstige beamtenrechtliche Probleme und Fragestellungen, wie z.B. Laufbahnfragen, Dienstunfall, Unfallausgleich, Unfallruhegehalt, Wegeunfall,  Personalakte, Besoldung und Versorgung, Fürsorge- und Schutzpflichten, Dienstpostenbewertung, Fortbildung, Leistungsprämien, u.s.w..
Telefonnummer 0385/581 59  41 Vereinbaren Sie einen Termin

Beamtenrecht